Arten und Aussehen:
Die Graupapageien werden in guter Menschlicher Obhut etwa 50 Jahre alt (und mehr!), haben eine Körperlänge von ca. 36 cm. Beim Graupapageien, auch Jako genannt, unterscheidet man zwei Arten:
Der Timneh Papagei
  unterscheidet sich vom großen Graupapagei durch rostbraune Schwanzfedern und einem fleischfarbenen Oberschnabel mit dunkler Spitze und er ist etwas kleiner als der große  Graupapagei.
Der große Graupapagei
  hat nuasiertes, graues Gefieder von hell bis schwarzgrau; Federn im Nacken, am Hals und Kehle sind fein weiß gesäumt; die Gesichtshaut ist unbefiedert und weiß, auffallend die leuchtend roten Schwanzfedern

Die Heimat der Graupapageien:
Die Heimat der Graupapageien ist Afrika. Ihre Verbreitungsgebiete berühren die Staaten Elfenbeinküste, Gahna, Tongo, Benin, Nigeria, Tschad, Kamerun, Zentralafrikanische Republik, Zaire, Uganda, Kenia, Burundi, Tansania, Angola und Kongo.

Graupapageien in der Natur:
Genaue Kenntnisse über das freie Leben der Graupapageien liegen nicht vor. Jedoch berichten Kenner der afrikanischen Lebensräume darüber, das sie auf Erhebungen bis in etwa 1200m Höhe und vorwiegend in Wälder vorkommen. Vor allem in Mangrovenwälder suchen sie im Schwarm ihre Nahrung. Ihre bevorzugte Nahrung besteht aus verschiedenen Waldfrüchten, Nüssen ,Beeren und die Frucht der Ölpalme.
Paarung und Brut
:
Die Graupapageien gehen nach der Geschlechtsreife (ca. im 4 Lebensjahr) eine lebenslange Ehe ein. Die Partnerwahl wird nicht übereilt, der Graupapagei geht grundsätzlich nur eine Neigungsehe ein . Die Brutdauer beträgt etwa 30 Tage und die Jungvögel verlassen nach ca. 12 Wochen das Nest.